Bolivien intensiv erleben

Rundreise durch Bolivien

20 Tage / 19 nächte


Auf dieser 20-tägigen Rundreise durch Bolivien sehen Sie alle Facetten des Andenstaates. Natur in Ihren Extremen: vom üppig grünen tropischen Regenwald zur Salzwüste im Hochland. Samaipata und Tiwanaku bergen Schätze der Frühgeschichte Boliviens, die Jesuitenmissionen sind dagegen eher neueren Datums. Interessante Städte mit bewegender Vergangenheit runden die Tour noch ab. Lassen Sie sichauf das unbekannte Bolivien ein!


In Kürze:

01.-06. Tag: Santa Cruz, wirtschaftliches Zentrum Boliviens und Ihr Ausgangspunkt für Ausflüge nach Samaipata und zu den

                      Jesuitenmissionen

06.-08. Tag: Sucre, die Schöne und Hauptstadt Boliviens

08.-09. Tag: Potosí, Stadt des Silbers, Besuch der Minen

09.-11. Tag: Der Salzsee von Uyuni - hier ist alles aus Salz

12.-16. Tag: La Paz, die Hohe und Ihr Ausflugsort nach Coroico in die Yungas, zum Titicacasee auf die Sonneninseln, nach

                      Tiwanaku und ins Mondatal

16.-19. Tag: Regenwaldabenteuer im Madidi Nationalpark

19.-20. Tag: La Paz, ganz hoch oben! 

 


Ausflüge von Santa Cruz nach Samaipata oder in den Amboro Nationalaprk.
Faszinierende Landschaft auf dem Weg von Santa Cruz nach Samaipata.

01. Tag: Santa Cruz

Herzlich Willkommen in Bolivien!

Ankunft auf dem Flughafen von Santa Cruz und Transfer zu Ihrem Hotel.

 

Santa Cruz hat sich zu einer lebendigen Metropole mit fast 2 Millionen Einwohnern entwickelt und nimmt die Führungsrolle in der wirtschaftlichen Entwicklung Boliviens ein. Die Stadt zeichnet sich durch ihre modernen Bürohochhäuser in unmittelbarer Nähe zu traditionellen Wohnhäusern mit Lehmziegelwänden und Ziegeldächern aus.

 

Die Umgebung von  Santa Cruz ist vorwiegend auf Landwirtschaft, Viehzucht und Tourismus ausgerichtet. Die wichtigsten Erzeugnisse sind Soja, Zucker, Zuckerrohr, Reis, Mais, Baumwolle und tropische Früchte. Übernachtung in Santa Cruz.

 

02. Tag: Santa Cruz

Heute erkunden Sie Santa Cruz während einer Stadtrundfahrt. Auf der Tour durch die historischen Strassen wird Ihr Reiseleiter Ihnen die wichtigen Sehenswürdigkeiten der Stadt zeigen, wie den Hauptplatz, das Kunstmuseum und den Kunsthandwerksmarkt La Recoba. Auch die Kirche Basilika San Francisco darf nicht fehlen.

Übernachtung in Santa Cruz. 

 

03. Tag: Santa Cruz - Samaipata - Santa Cruz

Nach dem Frühstück starten Sie zu einem Ausflug in das 120 km entfernte Samaipata, mit seiner wichtigsten Sehenswürdigkeit "El Fuerte“, allen Anzeichen nach eine Kultstätte aus der prä-Inka Zeit. Die Stätte liegt auf einem Hügel, etwa 10 km ausserhalb der Ortschaft Samaipata und bietet einen herrlichen Blick über die felsige Übergangszone zwischen Andenhochland und dem Tiefland weiter im Osten. Die ersten Entdecker der Anlage gingen davon aus, dass sie zu Verteidigungszwecken genutzt wurde, daher ihr spanischer Name „Das Fort“. Im Jahr 1938 besuchte der französische Naturalist Alcides d’Orbigny „El Fuerte“ und kam zu dem Schluss, dass die Becken und parallelen Kanäle zum Goldwaschen genutzt wurden. Leo Purcher beschrieb die Anlage als eine historische Kultstätte zur Verehrung der Schlange und des Jaguars.

 

Sie besuchen das Anthropologische Museum und kühlen sich dann bei einem Bad bei den kleinen Wasserfällen „Las Cuevas“ und „El Chorro“ ab. Anschliessend Rückfahrt nach Santa Cruz. Das Mittagessen in einem lokalen Restaurant ist eingeschlossen.

Übernachtung in Santa Cruz. 

Ausflug zu den Jesuitenmissionen in Bolivien mit BOLIVIENline
Besuch der Jesuitenmissionen in Bolivien.

04. Tag: Santa Cruz - Concepción

Sie werden morgens von Ihrem Hotel abgeholt und verlassen Santa Cruz in Richtung Concepcion. Unterwegs essen Sie in einem lokalen Restaurant zu Mittag.

                                               

Auf dem Weg passieren Sie die Dörfer Cotoca, Pailas, Pailon und Troncos. Sie überqueren ausserdem den Fluss Rio Guapay, auch als Rio Grande bekannt. Eine knappe Stunde vor Concepcion, erreichen Sie das Dorf San Javier, wo Sie die gleichnamige Kirche besuchen. Sie wurde im Jahr 1691 von Jesuiten gebaut und ist damit eine der ältesten Jesuitenkirchen der Region. Sie ist ausserdem Teil der „Jesuitenreduktionen von Chiquitos“, einem Zusammenschluss von 6 Siedlungen, die Jesuiten für die lokale Bevölkerung errichteten. Im Jahre 1990 erklärte die UNESCO die Jesuitenreduktionen zum Weltkulturerbe.

 

Am Nachmittag kommen Sie in Concepcion an und besuchen die Kirche des Ortes, eine weitere Jesuitenreduktion.  

Abendessen und Übernachtung in Concepcion.

 

05. Tag: Concepción - Santa Cruz

Am Vormittag besuchen Sie eine lokale Werkstatt, in der Bewohner der Region, auch Chiquitanos genannt, Teile für die Instandhaltung der Jesuitenkirche herstellen und ausbessern. Nach dem Mittagessen machen Sie sich auf den Rückweg nach Santa Cruz.

Übernachtung in Santa Cruz.

 

06. Tag: Santa Cruz - Sucre

Transfer zum Flughafen von Santa Cruz und Flug nach Sucre. Jeder Bolivianer, der Sucre kennt, bezeichnet sie als die schönste Stadt seines Landes. In einem Tal gelegen, von Hügeln umgeben ist es eine liebenswürdige Stadt mit zahlreichen Kirchen, Museen und alten Häusern. Alle Gebäude im Stadtzentrum sind weiss gestrichen, weshalb Sucre auch die weisse Stadt genannt wird, die zudem die offizielle Hauptstadt Boliviens ist. Transfer zu Ihrem Hotel.

Übernachtung in Sucre.

 

07. Tag: Sucre

Heute lernen Sie die offizielle Hauptstadt Boliviens, Sucre, näher kennen. Die Architektur und Museen der Stadt sind Zeitzeugen der bolivianische Geschichte, Kultur und Tradition. Während der Stadtführung sehen Sie das Museum „Haus der Freiheit“, den Justizpalast, den Aussichtspunkt Recoleta, die Kirchen San Lazaro und Santo Domingo (von aussen), das Museum und Kloster San Felipe de Nery, den Bolivarpark und den Hauptplatz der Stadt.

 

Am Nachmittag machen Sie sich auf den Weg nach Cal Orcko, 5 km von Sucre entfernt. Hier finden Sie den weltweit grössten Fundort fossilisierter Dinosaurierspuren. Die Spuren bezeugen, dass die riesigen Reptilien vor rund 68 Millionen Jahren durch die heutige Provinz Sucre zogen. Das Areal umfasst über 5.000 Spuren von 150 verschiedenen Arten und der Besuch entführt Sie in eine Zeit, in der Menschen noch nicht auf der Erde existierten.

Übernachtung in Sucre.

 

Organisierte Tour in Potosi zu den Silberminen mit BOLIVIENline
Die Tour in die Minen von Potosí werden Sie nicht vergessen. Cerro Rico, der Silberberg der Stadt.

08. Tag: Sucre - Potosí

Heute fahren Sie weiter nach Potosí – eine Stadt deren Geschichte und Ruhm sowie auch deren Tragödien und Entsetzen eng mit dem grossen Silbervorkommen verbunden sind. Noch heutzutage weist Potosi beeindruckende Überreste einer kolonialen Stadt auf – kunstvolle Kirchen, Denkmäler und koloniale Architektur.

 

Nach Ihrer Ankunft, werden Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt kennenlernen. Sie werden die Kathedrale (von aussen), den Turm der Compañia, die historische Arche aus dem Jahr 1787, die Kirchen San Lazaro und San Francisco, sowie den lokalen Handwerksmarkt besuchen.

Übernachtung in Potosí

 

09. Tag: Potosí - Uyuni

Am Vormittag besuchen Sie die koloniale Mine in Potosí, die aus dem Jahre 1600 stammt. Die Minenarbeiter arbeiten noch immer mit den alten Arbeitsmethoden. Während des Besuches werden Sie selbst miterleben, wie hart die Arbeit unter Tage ist und verstehen, warum in den drei Jahrhunderten mehr als 8 Millionen Afrikaner und Inder in den Minen Potosís ihr Leben liessen.

Anschliessend fahren Sie weiter nach Uyuni.

 

Uyuni wurde 1889 vom ehemaligen bolivianischen Präsidenten Aniceto Arce gegründet. Die meisten Bewohner der Stadt arbeiten für den Staat oder in den Minen, obwohl der Tourismus einen Aufschwung erlebt. Uyuni wird auch „Lieblingstochter Boliviens" genannt.

 

Bevor Sie im Hotel ankommen besuchen Sie den Zugfriedhof nahe der Stadt, auf dem man eine grosse Anzahl von antiken Dampflokomotiven und Schienenwaggons sehen kann, die früher auf der Bahnstrecke von Bolivien nach Chile eingesetzt wurden und heute ihrer Auflösung entgegenrosten.

Abendessen und Übernachtung in einem Salzhotel. 

 

10. Tag: Uyuni - Villamar

Heute geht die Fahrt zunächst nach Colchani. Die Bewohner der Gegend "ernsten" Salz mit Pickeln, Äxten und Schaufeln und erwirtschaften damit ihren Lebensunterhalt. Das Dorf hat mehrere Salzverarbeitungsanlagen und kleine Handwerksbetriebe, in denen Salz als Grundstoff für Kunsthandwerk verwendet wird. Salz wird hier auch zum Bau von Häusern und zum Herstellen verschiedenster Produkte verwendet.

 

Nach der Besichtigung einer der Verarbeitungsanlagen besuchen Sie einige Salzpyramiden – kleine Hügel, zu denen das geerntete Salz aufgeschichtet wird. Sie werden auch die sogenannten „Wasseraugen“ kennenlernen; Löcher in der Salzebene, in denen das mit Salz angereicherte Wasser, das sich unter der Oberfläche befindet, nach oben blubbert.

 

Im Anschluss fahren Sie weiter zur Insel Incahuasi. Die Insel inmitten des Salzsees ist berühmt für ihre gigantischen Kakteen. Hier bekommen Sie bei einem kleinen Spaziergang sicherlich auch Vizcachas zu sehen, die sich auf den Steinen sonnen. In dem kleinen Restaurant auf der Insel geniessen Sie Ihr Mittagessen.

 

Zum Abschluss des Tages steht die Besichtigung der Galaxy-Höhle auf dem Programm, eine Unterwasserhöhle, die durch einen Vulkanausbruch über dem Miuchi See entstand, der später austrocknete und nun die Salzwüste bildet.

Abendessen und Übernachtung in einer einfachen Ecolodge.

Organisierte Touren über den Salzsee von Uyuni mit BOLIVIENline
Eine Tour über den Salzsee führt Sie auch zur Laguna Colorada, wo sich häufig Flamingos tummeln.

11. Tag: Villamar - Uyuni - Oruro

Das erste Ziel Ihres heutigen Ausflugs ist die sogenannte Laguna Colorada (Rote Lagune), deren kräftig rote Färbung durch Algen und Plankton zustande kommt, für die das mineralreiche Wasser einen idealen Nährboden bietet. Das Ufer ist umschlossen von strahlend weissen Ablagerungen aus Natrium, Magnesium, Borax und Kalziumsulfat und bildet einen krassen Kontrast zur Farbe des Wasser der Lagune.

 

Es geht weiter zu dem hohen Geysirbecken Sol de Mañana (Morgensonne), das gefüllt mit blubbernden Schlammlöchern ist. Rauchsäulen steigen auf, überall der intensive Geruch von Schwefel.

 

Nach dem Besuch der Laguna Verde, eines blau-grünen Sees, in dessen Hintergrund der 5.960m hohe Vulkan Licancabur aufsteigt, machen Sie sich auf den Rückweg nach Uyuni. Sie essen im Hotel Luna Salada zu Abend und können sich dann auf Ihrem Zimmer entspannen, bis es gegen Mitternacht zum Bahnhof von Uyuni geht. Dort besteigen Sie den Nachtzug nach Oruro.

Übernachtung im Zug.

 

12. Tag: Oruro - La Paz

Am Morgen kommen Sie in Oruro an und fahren in einem öffentlichen Bus weiter nach La Paz. Bei La Paz handelt es sich um die am höchsten gelegene „quasi“-Hauptstadt der Welt, die eigentliche Hauptstadt Boliviens ist Sucre. Sie gleicht einem Mondkrater, da sie in einem engen Tal liegt und sich auf Flächen von 3.000m bis 4.100m über dem Meeresspiegel erstreckt. Kaum ein grünes Fleckchen ist hier zu finden und auch der Sauerstoff in der Luft ist in dieser aussergewöhnlichen Stadt knapp. Aber selbst wenn die landschaftliche Beschaffenheit der Stadt eine graue und triste Erscheinung ist, so findet sich reichlich Farbe und Leben sowie kulturelle Gegensätze unter seinen Menschen. Frauen mit Bowlerhüten und voluminösen Röcken prägen das Stadtbild genauso wie Geschäftsmänner in Anzügen. Transfer zu Ihrem Hotel.

Übernachtung in La Paz.

 

13. Tag: La Paz

Überlandtransfer nach Copacabana, wo Sie den Hauptplatz und die berühmte Kirche mit der schwarzen Madonna besuchen. Ein privates Boot bringt Sie im Anschluss über den Titicacasee zur Sonneninsel, wo Sie die Ruinen des Inkapalastes „Pilcocaina“ besichtigen. Danach machen Sie eine kurze Wanderung (moderat) zum Brunnen der Ewigen Jugend. Mittagessen. Rückfahrt nach Copacabana und La Paz.

Übernachtung in La Paz.

Bootsausflüge auf dem titicacasee zur Sonneninsel mit BOLIVIENline
Auf der Fahrt von Copacabana zur Sonneninsel über den Titicacasee.

14. Tag: La Paz - Coroico - La Paz

Sie verlassen La Paz und fahren nach Coroico. Auf der Route durch die bolivianische Yungas-Region werden Sie Bananen-, Orangen-, Papaya-, Kaffee- und Avocadoplantagen sehen, die von aymara und afrobolivianischen Bauern bestellt werden. In Coroico angekommen, werden Sie mit einer kleinen Stadtbesichtigung beginnen und später eine Coca-Plantage besuchen. Anschliessend essen Sie zu Mittag, bevor Sie zurück nach La Paz fahren.

Übernachtung in La Paz.

 

 15. Tag: La Paz

Sie werden frühmorgens vom Hotel abgeholt und begeben sich auf dem heutigen Ausflug zu den Ruinentempeln von Tiwanaku auf eine Reise in die Vergangenheit. Die Ruinen befinden sich circa 70 km von La Paz entfernt und waren zwischen 1600 und 1200 vor Christus eines der wichtigsten kulturellen Zentren der Region. Bestaunen Sie die Akapana-Pyramide, die halb unterirdischen Tempel, den Kalasasaya-Palast mit dem bekannten Sonnentor und die geschnitzten Monolithen Ponce und Fraile. Hören Sie mehr zu den Ursprüngen der Tiwanaku und der Bedeutung dieser Kultur im gesamten Andenraum von Ihrem lokalen Reiseführer. Nach dem Besuch des lokalen Museums kehren Sie mit ganz neuen Eindrücken nach La Paz in Ihr Hotel zurück.

 

Am Nachmittag erkunden Sie La Paz und das Mondtal. Den Auftakt dieser Tour stellt ein Besuch des berühmten Hexenmarktes dar, wo es neben vielen Kräutern und Pflanzen auch Lamaföten, getrocknete Schlangen und Frösche gibt. Die koloniale Kirche San Francisco steht im Anschluss auf dem Programm bevor es zur Plaza Murillo mit Kathedrale, Regierungspalast und Nationalkongress geht. Die schönste Gasse von La Paz, die Calle Jaen, bietet sich danach zum Flanieren und oder zu einem Besuch eines der kleinen Museen an. Nach der kolonialen Altstadt durchfahren Sie die modernen Stadtteile Obrajes, Calacoto und La Florida. Den Abschluss der Tour stellt der Besuch des Mondtales dar. Hier hat die Natur in Tausenden von Jahren bizarre Felsformationen geschaffen, die einem ständigen Wandel unterliegen. 

Übernachtung in La Paz.

 

16. Tag: La Paz - Rurrenabaque

Sie werden zum Flughafen von La Paz gebracht und fliegen nach Rurrenabaque im bolivianischen Dschungel.

 

Nach Ihrer Ankunft werden Sie von einem Vertreter Ihrer Lodge erwartet, der Sie für die heutige Nacht in ein Hotel im Ort bringt. Im Stadtbüro der Lodge füllen Sie die Formulare zum Betreten des Madidi Nationalparks aus und erhalten weitere Informationen zu Ihrem Aufenthalt auf der Chalalan Ecolodge. (Hinweis: Das Programm der Ecolodge findet in internationaler Gruppe und mit englischsprachiger Reiseleitung statt).

Übernachtung in Rurrenabaque.

Besuch des tropischen Regenwaldes in Bolivien, ungewöhnlich, aber sehr lohnenswert
Nester von Webervögeln im Madidi Nationalpark.

17. Tag: Rurrenabaque - Madidi Nationalpark

In einem Motorboot fahren Sie heute über den Fluss Beni zur Chalalan Ecolodge.  Auf dem Weg geniessen Sie den Blick auf die Bala Schlucht, durch die der Fluss fliesst. Über den Seitenarm Tuichi gelangen Sie schliesslich in den Madidi Nationalpark. Vom Boot aus erleben Sie die herrliche Landschaft des bolivianischen Amazonas können bereits die ersten Tiere erspähen.

 

Ankunft an der Anlegestelle von Chalalan und kurzer Fussweg zur Lodge (25 Minuten). Dort angekommen richten Sie sich zunächst in Ihrem Zimmer ein, bevor Sie zu Mittag essen.

Nach dem Essen können Sie in einer Hängematte entspannen oder im See baden.

 

Am Nachmittag geht es los zu einem kurzen Spaziergang, auf dem Sie Interessantes über örtliche Medizinpflanzen lernen. Später können Sie in der Lodge zwischen verschiedenen Aktivitäten wählen: Kunsthandwerk, Kanufahrt oder Schwimmen im See. Nach dem Abendessen folgt eine kurze Nachtwanderung, um nachtaktive Tiere wie Taranteln oder verschiedene Reptilien und Amphibien zu sehen.

(Hinweis: Das Programm der Ecolodge findet in internationaler Gruppe und mit englischsprachiger Reiseleitung statt).

Übernachtung in der Chalalan Ecolodge 2* (einfaches Zimmer)

 

18. Tag: Madidi Nationalpark

Am Morgen erkunden Sie den Tapacare Pfad. Während der Wanderung können Sie lokale Pflanzen betrachten und die tierischen Bewohner des Dschungels erspähen. Zum Mittagessen kehren Sie zur Lodge zurück.

 

Am Nachmittag wandern Sie den Paraba Pfad entlang, bis Sie zu einem Aussichtspunkt  gelangen, von dem aus Sie den Chalalan See, die Berge und den Madidi Regenwald betrachten können. Ihr Reiseleiter wird Ihnen unterwegs erklären, welche Pflanzen für Gebäude genutzt werden (Palmen und Harthölzer) und Sie erfahren mehr über die traditionelle und nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen des Dschungels. Danach steht eine Kanufahrt auf dem Chalalan See auf dem Programm, bei der Sie nicht nur den Sonnenuntergang, sondern auch Affen, Vögel, Fledermäuse und viele andere Tiere beobachten können.

Abendessen mit anschliessendem Nachtspaziergang.

Übernachtung in der Chalalan Ecolodge 2* (einfaches Zimmer)

 

19. Tag: Madidi Nationalpark - La Paz

Nach einem kurzen Fussweg besteigen Sie ein Boot, dass Sie über den Fluss zurück nach Rurrenabaque bringt. Transfer zum Flughafen für Ihren Rückflug nach La Paz. Transfer zu Ihrem Hotel.

Übernachtung in La Paz.

 

20. Tag: La Paz

Zu gegebener Zeit erfolgt der Transfer zum Flughafen von La Paz für Ihren Rückflug nach Europa. 


Richtpreis 2017 ab Santa Cruz / bis La Paz pro Person im Doppelzimmer bei   2 Reisenden: US$ 5.225,00 = EUR 4.929,00

Richtpreis 2017 ab Santa Cruz / bis La Paz pro Person im Doppelzimmer bei 15 Reisenden: US$ 3.690,00 = EUR 3.481,00 

Richtpreis für Flüge: Santa Cruz - Sucre, La Paz - Rurrenabaque - La Paz ca. US$ 350,00 = EUR 310,00

Stand Preise: 02/17

Fordern Sie bitte unser detailliertes Angebot an.


17 Tage Bolivien Reise: ~ zu den Höhepunkten des Landes

 

Gruppenreise Bolivien-Peru:  ~ von den Höhepunkten Boliviens nach Machu Picchu

 

Peru-Bolivien Reise: ~ Lima - Regenwald - Cusco - Machu Picchu - Titicacasee - La Paz

 

Bolivien-Chile Reise: ~ Titicacasee - La Paz - Sucre - Potosí - Salar de Uyuni - Wüsten - Atacama (CL) - Calama (CL)

 

Chile-Bolivien Peru Reise: ~ Von den Anden zum Amazonas: ~ Santiago de Chile - Atacama Wüste - farbenprächtige Lagunen im Hochland - Potosí - La Paz - Titicacasee - Cusco - Machu Picchu - Regenwald

 

Trekking in Bolivien: ~ Wandern durch Bolivien - Takesi Trek - Choro Trek und andere 


--> Hier geht es zum Reiseland Bolivien, zu unseren Reise-Ideen und zu den Länderinformationen und zu uns!