Trekking Touren und Wandern in Bolivien

Wandern in Bolivien! Bolivien bietet Ihnen abenteuerliche und authentische Trekking Touren wie in keinem anderen Land Lateinamerikas. Trekking in Bolivien ist ein Erlebnis der besonderen Art! Bolivien verfügt über zahlreiche wunderschöne Trekking Routen in den Kordilleren, in den Yungas (Bergnebelwald) und am Titicacasee. Der Andenstaat hält ein wahres Paradies für Trekking- und Wanderbegeisterte bereit. Viele der Wanderungen sind zudem historisch bzw. kulturell interessant, da sie von präkolumbischen Kulturen, vor allem den Inka, als Routen und Handelswege genutzt wurden.

 

Klassifizierungen nach Schwierigkeitsgraden und Dauer garantieren Ihnen die Möglichkeit eines einmaligen Trekkingerlebnis' nach Ihren individuellen Vorstellungen und Wünschen. Angefangen von leichten zweitägigen Touren bis hin zu anspruchsvollen Touren über 2-3 Wochen werden Sie in Bolivien alles finden! Kontaktieren Sie uns. Wir organisieren Ihnen gern Ihre persönliche Trekking Tour in Bolivien.


Wandern und Trekking in Bolivien mit BOLIVIENline
Trekking in Bolivien durch die Königskordillere.

Trekking Gebiete in Bolivien


Königskordillere - Cordillera Real

Dieses Gebirgsmassiv ist mit ca. 200 km Länge das grösste Boliviens. Hier treffen Sie auf mehr als 600 Gipfel. Die Schneegrenze liegt bei ca. 5.200 Metern und hier liegen die bekannten Gipfel des Illampu, Huayna Potosi und Illimani.

 

An fünf Stellen wird die Königskordillere durch tiefe Täler durchbrochen. Das malerische Bergdorf Sorata am Fusse des Illampu (6.380m) kann man gut und gern als die Trekking-Hauptstadt Südamerikas bezeichnen. In jeden Fall ist Sorata beliebter Ausgangspunkt für Tageswanderungen in der Umgebung sowie auch für mehrtägige Treks in den Kordilleren.

 

 Kordillere Apolobamba

Die Kordillere Apolobamba befindet sich an der Grenze zu Peru. Im Norden der Bergkette fällt das Gebirge ins Amazonastiefland ab. Die Treks dieser Gegend führen Sie durch wahrhaft unberührte, häufig unbewohnte Gebiete mit unglaublicher Berglandschaft auf mehr als 4000m Höhe. Wegen der reichhaltigen Goldvorkommen legten die Inka hier ein Wegesystem an. Heute sind diese Strecken wunderschöne, ursprüngliche Trekkingrouten entlang der ehemaligen Minenwege. In diesem Gebiet befindet sich auch der Ulla Ulla Nationalpark.

Titicacasee

Am Titicacasee, dem höchsten schiffbaren See der Erde, finden Sie wunderschöne Trekkingwege z.B. auf der Sonneninsel und auf der Halbinsel von Copacabana. Sie können auch beide Gebiete gut miteinander verbinden. Ausgangspunkt ist Copacabana, der berühmten Wallfahrtsort am Ufer des Titicacasees.

 

Yungas (Bergnebelwald)

Im Norden des Departamentos La Paz liegt das Yungas Gebiet. Der Nebelwald der subtropischen Yungas beherbergt eine Vielzahl von Wanderwegen.  Viele der Touren, die in den Kordilleren beginnen, führen in die Yungas und enden dort, wie z.B. die bekannten Wanderrouten Choro Trek und Takesi Trek. So durchwandern Sie verschiedene Vegetations- und unterschiedliche Klimazonen. Das klingt nicht nur nach  eindrucksvollen, kontrastreichen Strecken, das sind sie auch! In den "warmen" Yungas finden Sie fruchtbare, tropische Landschaften, tiefe Schluchten und Steilhänge sowie dichten Nebelwald. 


Trekking Routen in bolivien


Zu den bekanntesten und beliebtesten Trekking Touren Boliviens zählen der Choro-Trek (3 Tage) und der Takesi-Trek (2 Tage). Beide beginnen in der Königskordillere.

 

Alternativen sind z.B.: der Curva-Pelechuco-Trek (4-5 Tage), der Camino del Oro-Trek (5-6 Tage), der Illampu-Rundtrek (7 Tage), der Mapiri-Trek (ca.7-8 Tage) oder auch ein Trans-Kordilleren-Trek (10-21 Tage).

 

Schauen wir uns drei von Boliviens Trekking Routen etwas genauer an:

 

Takesi-Trek (2- 3 Tage):

Diese Tour, auch Inka-Trek genannt, gehört mit zu den populärsten Trekking Touren Südamerikas. Sie führt entlang einer sehr alten Handelsroute, die schon weit vor der Inka-Zeit bestand. Dieser Weg zählt zu den am besten erhaltenen präkolumbischen Wegen der Anden. Ausgangspunkt ist das Dorf Ventilla, dass in ca. 90 Minuten Fahrzeit von La Paz aus erreicht wird. Die Trekking Tour dauert insgesamt zwei Tage, ist etwa 40 km lang und es werden verschiedenste Vegetationszonen durchquert, davon ist der Wanderer auf der Hälfte der Strecke auf gepflasterten Wegen unterwegs. Zu Beginn der Tour geht es - vorbei an einem riesigen Monolithen - einen Pass hinauf auf ca. 4.650 Meter. Anschliessend führt die Route hinab in die Yungas. Campingmöglichkeiten gibt es etwas unterhalb des Passes, auf ca. 4.500 Meter. Am zweiten Tag wird der Ort Takesi passiert, der auf 3.800 Metern liegt. Unterhalb von Takesi wird es deutlich wärmer, da die Yungas immer näher rücken. Vom Rio Takesi, dem Takesi-Fluss, geht es immer weiter hinab bis nach Chojilla.

 

Choro-Trek (3-4 Tage):

Neben dem Takesi-Trek ist auch der Choro-Trek ein sehr beliebtes Ziel vieler Bolivien Reisender, die das Land gern zu Fuss erkunden möchten. Für die Wanderung benötigt man normalerweise drei Tage, man kann sich aber auch Zeit lassen und die Route gemächlicher in vier Tagen zurücklegen. Diese Trekking Tour führt Sie vom kargen Altiplano weit hinab in die üppige Vegetation der Yungas. Somit durchwandern Sie auf dem Choro Trek zahlreiche und sehr unterschiedliche Vegetationszonen. Der Trek beginnt ähnlich wie der Takesi-Trek in der Nähe von La Paz, am La Cumbre Pass, auf ca. 4.725 Meter Höhe. Von hier aus geht es noch etwas weiter hinauf zu einem weiteren Pass auf ca. 4.860 Meter, der höchsten Stelle der gesamten Tour.

 

Der Choro-Trek ist dafür bekannt, dass es überwiegend bergab geht, allerdings gibt es auch einige Passagen bergauf, die nicht zu unterschätzen sind! ... vor allem, wenn man noch nicht ausreichend akklimatisiert ist. Der Weg führt an der Estancia Samana Pampa vorbei nach Achura "Chucura" (ca. 13 km). Am zweiten Tag geht es von Achura bis nach Choro. Diese Etappe ist ca. 16 km lang. Bereits kurz nach dem Dorf beginnt ein sehr schöner gepflasterter Weg, der in der Zeit der Tiwanaku Kultur angelegt wurde. Am dritten und letzten Tag geht es dann von Choro weiter nach Chairo (23 km), vorbei an den Siedlungen Kussillonani, Bella Vista und Sandillani. Von hier aus gibt es die Möglichkeit, nach Coroico zu gelangen. Eine Übernachtung in Coroico ist ein schöner, entspannter Abschluss der Trekking Tour.

 

Sorata ist guter Ausgangspunkt für Wanderungen in Bolivien.
Anden Boliviens: Kordillere bei Sorata

Sorata-Trek (5 Tage):

Was erwartet Sie auf dem Sorata Trek: Eindrucksvolle, imposante Ansichten der schneebedeckten Berge Illampu und Hanco Uma sowie wunderbare Aussichten und Bergpanoramen während Ihrer Wanderung. Gletscher spiegeln sich in Seen, über allem liegt ein blauer Himmel.

 

Es bestehen gute Aussichten, Kondore fliegen zu sehen und Viscachas (Chincilla-ähnliche Tiere) sowie Anden-Gänse zu beobachten. Sie passieren abgelegene, bewohnte Dörfer, unberührt scheinende Seen und über allem thront der 6.500 m hohe Illampu, der über Sie und Ihre Wanderung zu wachen scheint. Es ist eine gute Wahl diese Gegend zu erwandern, zählt sie doch zu den schönsten hochandinen Landschaften das Landes.

 

Tagesetappen von ca. 7 Stunden Laufzeit in hohen Höhen erfordern entsprechende Kondition und Höhenanpassung. Der Höhepunkt der Wanderung - im wahrsten Sinne des Wortes - ist die Gletscherlagune, die auch genauso heisst, Laguna Glaciar, auf einer Höhe von über 5000 m. Grandios das Panorama, das für alle Anstrengungen entschädigt!


--> Hier geht es zum Reiseland Bolivien, zu unseren Reise-Ideen und zu den Länderinformationen und zu uns!