Rundreise Bolivien bis Atacama

Titicacasee - La Paz - Sucre - Potosí - Uyuni - Wüsten - Atacama (CL) - Calama (CL)

18 Tage / 17 Nächte

Klassisches Bolivien-Hochland Programm mit Ende in Nordchile. Diese Reise bietet Möglichkeit für einen Aufenthalt im Regenwald und kann an jedem Ort beliebig durch eine Zusatznacht verlängert werden. Fast jeden Tag ist ein Spaziergang oder eine kurze Wanderung vorgesehen - denn zu Fuss sieht und erlebt man mehr als im Auto. Bolivien hautnah!


In Kürze:

01.-03. Tag: La Paz, heimliche Hauptstadt, Mondtal, buntes Treiben in fast unmenschlicher Höhe

03.-07. Tag: Titicacasee, Sonneninsel, Mondinsel, Gold der Inka, Spaziergänge am See

07.-08. Tag: Sucre, die Hauptstadt in purem Kolonialstil und Wanderung auf dem Land

08.-09. Tag: Potosí, Silberstadt einst grösser als Paris, Markt der Minenarbeiter, Königliches Schatzhaus, heisse Quellen

09.-10. Tag: Ein Tag und eine Nacht im kolonialen Schmuckkästchen Boliviens

10.-13. Tag: Uyuni, Colchani, der weisse Salzsee mit der Insel Incahuasi und übernachten in einem Hotel komplett aus Salz

14.-16. Tag: Wüsten, Seen, Berge, Geysire, Lagunen - eine Flut von Farben - und Flamingos

16.-18. Tag: Atacamawüste: Diverse Ausflüge stehen zur Wahl

18. Tag:        Am Flughafen von Calama endet die Reise - Anschlussprogramm Chile, z.B. Osterinsel oder Rückflug


Touren zum Titicacasee mit BOLIVIENline
Ausflug zum Titicacasee auf bolivianischer Seite

Tag 1: La Paz

Ankunft in La Paz, der inoffiziellen Hauptstadt Boliviens. Nach Ihrer Ankunft Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages steht zur Akklimatisation zur Verfügung.

Übernachtung in La Paz.

 

Tag 2: La Paz

Heute steht bereits eine halbtätige Stadtrundfahrt für Sie auf dem Programm. Sie werden die historische Altstadt von La Paz besuchen. Eine Fahrt mit der Seilbahn, die die verschiedenen Stadteile verbindet, ist ebenfalls Teil des Ausfluges. Schliesslich endet die Stadterkundung mit einem Besuch des Mondtales, bevor Sie wieder in Ihr Hotel gefahren werden. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.

Übernachtung in La Paz.

 

 Tag 3: La Paz – Copacabana – Sonneninsel

Fahrt auf die Sonneninsel im Titicacasee mit wunderbarem Andenpanoramen. Besuch der Kirche von Copacabana und Weiterfahrt zum Bootsanleger. Einstündige Überfahrt auf die Sonneninsel. Anschliessend Besuch der Pilkokaina Ruinen. Nach dem Mittagessen besichtigen Sie den Inka Garten, in dem fast alle Baum- und Pflanzenarten der Andenregion zu finden sind. Über die sogenannte Inka Treppe erreichen Sie die Inka Quelle. Aus drei Öffnungen sprudelt hier Mineralwasser von unterschiedlichem Geschmack. Es folgt ein etwa einstündiger, gemütlicher Spaziergang zu Ihrem ökologischen Hotel für Ihre dritte Nacht in Bolivien, wo Sie ein Abendessen erwartet.

Übernachtung auf der Sonneninsel.

Abendstimmung am Titicacasee
Abendstimmung am Titicacasee

Tag 4: Sonneninsel

Die Entdeckung der Langsamkeit - Spaziergänge mit freier Zeiteinteilung - Ankommen in Bolivien: Nach dem Frühstück beginnt eine Wanderung über den Insel-Kammweg. Das erste Ziel ist die Tempelanlage Chincana im Nordteil der Insel. Bei leichtem Auf und Ab und etwas körperlicher Beanspruchung können Sie die anmutende Ruhe, spektakuläre Ausblicke, die bis hinüber zur grossen Andenkordillere mit ihren vergletscherten Sechstausendern reichen und die Weite des sich um Sie erstreckenden tiefblauen Titicacasees geniessen. An der Chincana Tempelanlage angekommen bleibt reichlich Zeit für die Besichtigung. Anschliessend setzen Sie Ihre einfache Wanderung über die Insel fort, werden die Ruhe geniessen und nach und nach in Bolivien “ankommen”. Der Weg führt sie etwa 4-5 Stunden über die Insel, weitestgehend auf Höhe des Bergkamms. Mit einem Picknick im Rücksack rasten die dort, wo Sie sich wohlfühlen, unabhängig und frei. Am frühen Nachmittag -oder wieviel Zeit Sie sich auch immer nehmen möchten - Rückkehr zur Öko-Lodge mit wohltuendem Abendessen.

Übernachtung auf der Sonneninsel.

 

Tag 5: Sonnen- und Mondinsel – Copacabana

Mit dem Schiff zur benachbarten, deutlich kleineren Mondinsel. Hier besuchen Sie einen Ort, dessen Bewohner zur Indiogruppe der Aymara gehörenden sowie die archäologische Stätte eines Inka Tempels. Bootsfahrt nach Copacabana. Dort steht der Nachmittag zur freien Verfügung, z.B. für einen Gang des weltbekannten Kreuzwegs.

Übernachtung in Copacabana.

 

Tag 6: Copacabana – La Paz

Fahrt nach La Paz, entweder gleich am Vormittag und Zeit zur freien Verfügung in La Paz oder freier Vormittag in Copacabana und am frühen Nachmittag Rückfahrt nach La Paz mit Besuch der grössten Ruinenstätte des Landes, Tiwanaku. Ein ruhiger Tag, bevor die Rundreise weitergeht.

Übernachtung in La Paz.

Stadtführungen in La Paz mit Besuch des Hexenmarktes mit BOLIVIENline
La Paz: moderne und nicht enden wollende Grossstadt - bewacht vom Vulkan Illimani (6.439m)

Tag 7: La Paz – Sucre

Morgenflug nach Sucre, mit 240.000 Einwohnern die konstitutionelle Hauptstadt von Bolivien und Sitz des obersten Gerichtshofs. Die Stadt ist seit 1839 nach dem revolutionären Führer Antonio José de Sucre benannt und bekannt für ihre Schokoladen-Spezialitäten. Stadtrundfahrt mit Besuch der Altstadt mit ihren weissen Gebäuden. Sie gilt als eines der am besten erhaltenen Beispiele einer Kolonialstadt in Südamerika und wurde 1991 von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt.

Übernachtung in Sucre.

 

Tag 8: Sucre

Tag zur freien Verfügung in Sucre. Erkunden Sie die Stadt auf eigene Faust, optional kann ein Tagesausflug nach Chantaquilla mit dreistündiger Wanderung leicht bergab unternommen werden. An “Sehenswürdigkeiten” gibt es hier nur eine Steinkirche, ansonsten ländliches Bolivien pur und authentisch. Sie werden nicht all zu vielen Menschen begegnen, stattdessen die Landschaft unter dem stahlblauen Himmel geniessen können. Sicher treffen Sie auf den einen oder anderen Bauern in seiner bunten Kleidung. Bolivianisches Leben auf dem Land.

Übernachtung in Sucre.

 

In der Hacienda Colonial Cayara.
In der Hacienda Colonial Cayara.

Tag 9: Sucre – Potosí

Fahrt nach Potosí (170.000 Einwohner). Die Reise in die Stadt der einst grössten Silbermine der Welt dauert etwa drei Stunden. Entsprechend reich war diese Stadt in früheren Zeiten und verdankt dieser seine grossartige Architektur.

Das Zentrum von Potosí ist durchgehend im Kolonialstil gehalten und stammt fast vollständig aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Die Bauten, die zu den aufwändigsten und prächtigsten der Welt zählen, sind eine der grössten Touristenattraktionen der Stadt, u.a. die Casa de la Moneda (das Königliche Schatzhaus), die ein Museum beherbergt. Besuch des Marktes der Minenarbeiter. Dort kann jeder frei hochexplosiven Sprengstoff ebenso wie 96-prozentigen Alkohol erwerben. Er gilt als der einzige öffentliche Markt der Welt, auf dem man legal Dynamit kaufen kann. Ebenfalls sehenswert: Die unweit der Stadt gelegenen heissen Quellen El Ojo del Inca (Inkaauge). Auf Wunsch: Wanderung vom Cerro Rico bergab nach Potosí. Übernachtung in Potosí.

 

Tag 10: Potosí – Hacienda Colonial Cayara

Hotel und Attraktion in einem: die Hacienda Colonial Cayara, etwa 25 km ausserhalb von Potosí gelegen. Das charmante Museo Cayara erinnert an eine landestypische Hacienda und ist wunderbar gestaltet und ausgestattet. Die nur 14 Zimmer des Hauses strahlen herrlichen Charme aus und Sie können tief in die reiche Geschichte der Region eintauchen, denn das “Haus” wurde bereits 1575 erbaut und diente den spanischen Kolonialherren als Sitz zur Überwachung des Silberabbaus. Geniessen Sie einen Tag hier im Schatzkästchen Boliviens! Übernachtung in der Hacienda Colonial Cayara.

Tag 11: Hacienda Cayara – Uyuni

Fahrt nach Uyuni, unterwegs ist Zeit für einen kleinen Spaziergang. Ein Zeugnis der Eisenbahngeschichte Boliviens ist der Friedhof Cementerio de los Trenes. Auf diesem „Friedhof der Züge“ rosten zahlreiche alte Dampflokomotiven und Waggons ihrer vollständigen Auflösung entgegen. Ein ebenso trauriger, wie kurioser Anblick. Am Nachmittag Zeit zur freien Verfügung in Uyuni. Übernachtung in Uyuni.

Ein Höhepunkt: Die Insel Incahuasi während der Überquerung des Salzsees
Ein Höhepunkt: Die Insel Incahuasi während der Überquerung des Salzsees

Tag 12: Uyuni – Tunupa - Colchani

Fahrt im 4x4 Jeep und Besuch einer kleinen familiär geführten Salzfabrik. Dann beginnt die Fahrt durch etwa 100 km Salzwüste bis nach Jirira, einem kleinen Dorf in den Hochanden. Weiter geht es einen Teil des Vulkans Tunupa hinauf bis zur Panorama-Terrasse. Sie werden eine unvergessliche Aussicht auf den Salzsee haben und können hinab ins Dorf Coquesa spazieren. Im Hotel ist dann genug Zeit einen unvergesslichen "Moment": Den Sonnenuntergang vor dem Andenpanorama am Ufer des Salzsees!

Übernachtung in einem Salzhotel.

 

Tag 13: Colchani – Incahuasi – Quemez

Sicher ein Höhepunkt Ihrer Reise, die Überquerung des Salzsees von Uyuni, der höchstgelegenen und grössten Salzwüste der Erde. Luftspiegelungen und Salzkristalle sorgen für optische Täuschungen. Es ist fast unmöglich, den Salar de Uyuni zu beschreiben - man muss ihn einfach selbst gesehen und erlebt haben. Vor der Insel Incahuasi werden Sie allein auf dem See “ausgesetzt”. Ein unbeschreibliches Gefühl wird Sie auf dieser etwa einstündigen Wanderung überkommen. Das erleben Sie nirgends! Auf der Insel, der wohl am meist fotografierten des Landes, erwartet Sie ein Picknick. Einstündiger Spaziergang zum Gipfel der Kakteeninsel, vorbei an meterhohen hunderte von Jahren alten Säulenkakteen. Auf der kurzen Fahrt nach San Pedro de Quemez stoppen Sie für eine Besichtigung der "Galaxy Höhle".

Übernachtung in San Pedro de Quemez.

 

Lanuna Colorada: Lamas, Flamingos und ein farbenprächtiger See
Lanuna Colorada: Lamas, Flamingos und ein farbenprächtiger See

Tag 14: Quemez – Villa Mar

Fahrt durch die Chiguana-Wüste, der Route der Vulkane folgend. Erstes Ziel heute ist die Laguna Hedionda in der Siloli-Wüste. Flamingos stolzieren durch die Lagune, als liefen sie auf einem Spiegel. Picknick am See.

 

Anschliessend Möglichkeit einer ein- bis zweistündigen Wanderung zur Laguna Honda. Aber ein kalter Wind fegt über die Ebene, die Sonne wird brennen! Ob die Vulkane hinter der Lagune zwei oder zwanzig Kilometer entfernt sind, lässt sich in dieser Landschaft nicht sagen. Weiterer Halt an der Laguna Ramadita, Fahrt nach und Übernachtung in Villa Mar.

In der Salvador-Dalí-Wüste
In der Salvador-Dalí-Wüste

Tag 15: Villa Mar – Hito Cajon - San Pedro de Atacama (CL)

Heute verabschieden Sie sich von Bolivien und überqueren in Hito Cajón die chilenisch-bolivianische Grenze.

 

Fahrt durch die Siloli-Wüste zur Laguna Colorada, die, wie der Name schon sagt, farbenfrohen Lagune. Die Aussicht reicht weit, der See wirkt noch weitläufiger. Bakterien und Mineralien sorgen dafür, dass das Wasser der Lagune eine rote Farbe annimmt. Die bekannten drei Flamingoarten der Region versammeln sich in dem Hochgebirgssee. Die Berge thronen in nicht abschätzbarer Entfernung über dem Wasser. Auch hier geht der Wind schneidend, man kann sich kaum über eine gewisse Distanz unterhalten. Im Laufe des Tages macht die Sonne die Rottöne noch ausgeprägter. Ein Halt am Geysir der Morgensonne lohnt sich immer, Rauch steigt auf! Weiter geht es dann zur Chalviri Laguna, wo ein frischer, heisser Kaffee serviert wird. Fahrt durch die sogenannte Salvador Dalí Wüste zur Laguna Verde, gelegen auf einer Höhe von 4.500m am Fusse des Vulkans Licancabur, den Sie wunderbar fotografieren können. Über die Laguna Blanca gelangen Sie nach Hito Cajon, der Grenze zu Chile. Weiterfahrt nach San Pedro de Atacama. Am Abend ausführliche Sternbeobachtung. An den Teleskopen können Sie verschiedene Sternnebel und Sternenhaufen beobachten.

 

Die sehr frühe Abfahrt zu den Geysiren El Tatio wird belohnt!
Die sehr frühe Abfahrt zu den Geysiren El Tatio wird belohnt!

Tag 16 und 17: San Pedro de Atacama

All-inclusive Ausflugsprogramm des Hotels – alle Ausflüge mit anderen Hotelgästen und englischsprachigem Reiseleiter. Das Hotel bietet täglich eine Auswahl an Tagesausflügen zu den Sehenswürdigkeiten der Umgebung. Sie haben die freie Auswahl, sei es zu einer Fahrt ins Mondtal (so soll es auf dem Mond aussehen), zur Lagune Cejar (sehr empfehlenswert - vor allem das Bad im heissen Wasser), zum Geysir El Tatio (siehe Bild) oder zu den Salzseen und Lagunen im Altiplano.

 

Ein Ausflug ist spannender als der andere, es wird nicht langweilig und so könnten Sie auf Wunsch noch einen oder zwei Tage im Hotel verlängern.

 

Tag 18: San Pedro de Atacama - Calama

Fahrt zum Flughafen von Calama und Flug via Santiago de Chile nach Europa oder Beginn eines Anschluss-Aufenthaltes, z.B. in Santago de Chile oder auf der Osterinsel oder im Norden Chiles.


Richtpreis 2017 ab La Paz / bis Calama pro Person im Doppelzimmer bei   2 Reisenden: US$ 3.855,00 = EUR 3.636,00 (Stand 02/17)

Richtpreis für Flüge: Calama-Santiago (-Osterinsel) auf Anfrage und abhängig vom Langstreckenflug.

Fordern Sie bitte unser detailliertes Angebot an.


Gruppenreise Bolivien-Peru:  ~ von den Höhepunkten Boliviens nach Machu Picchu

 

Peru-Bolivien Reise: ~ Lima - Regenwald - Cusco - Machu Picchu - Titicacasee - La Paz

 

Chile-Bolivien-Peru Reise: Von den Anden zum Amazonas: ~ Santiago de Chile - Atacama Wüste - farbenprächtige Lagunen im Hochland - Potosí - La Paz - Titicacasee - Cusco - Machu Picchu - Regenwald


--> Hier geht es zum Reiseland Bolivien, zu unseren Reise-Ideen und zu den Länderinformationen und zu uns!